Sonntag, 10. April 2016

Warum ich wohl nie eine Fashionbloggerin werde

Es ist Sonntag Abend, der Mann hat eine Fernsehsendung gefunden die er schauen mag, die Kleinste ist heute seit ein paar Tagen mal wieder ruhig eingeschlafen und die Große schlummert auch, ich finde somit Zeit für einen Blogpost der sich heute um mich dreht. Um mich und um Mode. 

Gestern fuhren wir in die Stadt um ein wenig zu shoppen. Wir wollten hauptsächlich nach Übergangsjacken schauen und nach Oberteilen. Obwohl ich lieber direkt im Laden kaufe als online stresst es mich schon etwas das Kaufhaus zu betreten.
In meiner Vorstellung schlendern wir entspannt von Schaufenster zu Schaufenster, gönnen uns einen leckeren Kaffee, von dem ich dann ein Foto im Social Network teilen kann und mit vollen Tüten fahren wir glücklich nach Hause. 
Doch die Realität sieht wie so oft anders aus. Mich nerven schnell die anderen Menschen, der Kaffee wurde zur Limo und ich wurde wütend, weil ich nichts für mich fand, am Anfang.
Glücklicherweise fanden wir für meinen Freund eine tolle Jacke, doch ich bin echt verzweifelt. Im Moment renne ich in meiner Schwangerschafts-Übergangsjacke rum, eine Art Parker, aber die ist viel zu Groß und ich sehe darin aus wie der Typ aus "Ich weiß was du letzten Sommer getan hast". Die Jahre davor hatte ich einen wirklich schönen Mantel von H&M, dem sieht man leider aber auch inzwischen an, dass der schon ein paar Jahre alt ist. 

Mein geliebter "alter" Mantel


"Mama, das passt nicht zu Dir."

Nun gut ich wollte gern wieder einen Mantel oder einen Parker, gern etwas elegantes nichts sportliches. Das Problem was ich habe ist meine Körpergröße und meine "breite" Hüfte. Eine Größe 40 ist mir an den Armen schon zu lang, aber ich bekomme die Jacke nicht zu. Normal greif ich schon zur 40 oder zur M, aber diesmal hatte ich das Gefühl die Mode oder der Trend steht nicht auf meiner Seite. Im H&M bekam ich keine Jacke zu, bei der einen sah es so aus als bräuchte ich Schulterpolster, im Zara war alles zu lang, mit einer Körpergröße von 1,58 m ist die aktuelle Maximode nichts für mich, leider einige Mäntel fand ich richtig toll. Im Esprit fand ich gar nichts und im Kult gab es tolle Jacken die 150 € bis 200 € kamen. 

Gutes hat seinen Preis oder auch nicht.

Da bin ich auch schon beim nächsten Thema. Ich weiß Gutes kostet auch manchmal mehr, aber ich gebe keine 100 € für eine Jacke aus. Schon gar nicht wenn ich weiß, dass die Marke auf der selben Stange produziert wird wie H&M oder so. Ich weiß auch nicht das war alles so frustrierend und unbefriedigend. 
Meinem Freund kam dann noch die Idee Primark aufzusuchen. Er hoffte meine Laune würde sich da bessern und siehe da, hier gab es Jacken die modisch waren und mir passten. Ich weiß es heißt Primark=Ausbeutung aber ich muss doch auch sehen wo ich bleibe. 
Wie viel jemand für Klamotten ausgeben mag ist natürlich seine Entscheidung, aber wie viel darf und sollte gute Kleidung kosten. Woher weiß ich ob das Kleidungsstück sein Geld wert ist und warum passt mir einfach nichts aus den anderen Läden? 
Als wir so liefen vielen meinem Freund und mir jede menge Passanten auf die alle komisch aussahen. Mein Freund meinte zu mir: "Ich hoffe wir haben den Modeumschwung nicht verpasst." Nicht dass wir auf einmal hängen geblieben sind, wie die Schulterpolster und Karottenhosen Menschen. Glaube ich aber nicht, denn ich interessiere mich schon für Mode. Im Moment, glaube ich, ist alles Trend, Hauptsache man fällt auf. Mir ist aufgefallen, dass man jetzt zu allem weiße Turnschuhe trägt. Zu Jeans, Leggings, Mantel oder Kleid. Das ist ein Trend den ich nicht mit machen werde, das gefällt mir gar nicht, aber ich fand noch nie Turnschuhe toll außer im Sport. 

Auch die Treter sind schon etwas älter


Fashionblogger zeichnet aus, dass sie offen für Neues und Anderes sind, dass sie sich keine Platte machen wie sie aussehen oder eben doch bzw. sie ändern gern auch mal ihren Style. Ich hingegen bleibe meinem Style treu und mach hin und wieder mal ein Upgrade. 
Liebe Modefirmen denkt doch auch mal an die kleinen, breiten Menschen, die würden auch gern Eure Mode tragen, aber ich kaufe mir eben keine Jacke die ich nicht zu machen kann oder die ein Vermögen kostet. Drum werde ich wohl nie Fashionbloggerin außer vielleicht es ginge um Kindermode :D
Wie geht es Euch so? Seid ihr Fashionblogger oder Modebegeistert? Habt Ihr auch Probleme das passende zu finden? Oder könnt Ihr mir Marken oder Shops empfehlen? Was tragt Ihr so gern und welchen Trend würdet Ihr niemals mit machen? 
Ich freue mich auf Eure Kommentare. Habt einen angenehmen Wochenstart.

Kommentare:

  1. Ich glaub dein Erlebniss kennen viele von uns. Für mich ist es auch immer Horror den Kleiderschrank zu füllen. Obwohl mir der Preis relativ egal wäre Hauptsache es ist mal was passendes dabei. Ich bin ziemlich groß oder die Klamotten zu kurz und die Mode find ich grad auch nicht so toll. Shoppen momentan Nein danke. Halten meine Nerven nicht aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela, das glaube ich, als großer Mensch ist es fast noch schwerer Sachen zu finden wie ein kleiner Mensch, wir können zur Not auch mal in die Kinderabteilung schauen.

      Wirst Du trotzdem hin und wieder fündig oder hast Du bestimmte Händler bei denen Du Deine Sachen kaufst?

      Liebe Grüße und danke für Deinen Kommentar.

      Löschen
  2. Ich hab da ein ähnliches Problem - ich *hasse* es, im Laden einkaufen zu gehn. Ich fühl mich da immer unter Druck gesetzt und wenn's dann noch ein Samstag ist, an dem sich zusätzlich noch die halbe Stadt + Touris in die Läden quetschen...puh! Deshalb verschieb ich die Neuanschaffung von Hosen z.B. auch immer so lange, bis ich nicht mehr umhin kann, eine zu kaufen. Würd ich als lieber online machen, aber da lauf ich dann einfach zu oft Gefahr, dass ich sie zurückschicken muss. Deshalb beiß ich dafür dann eben doch hin und wieder in den sauren Apfel und geh "shoppen". Aber ist definitiv auch nicht meine Lieblingsbeschäftigung, nein. Lieber online, da kann ich mir viel Zeit lassen und Preise vergleichen, denn Kaffee gemütlich Zuhause trinken und spar mir Gedränge und Stress. Ergo: Auch ich werde - trotz weißer Sneakers (die ich mir aber nicht im Bewusstsein eines Trends, sondern einfach, weil ich sie geil fand, gekauft hab) nie eine Fashionbloggerin sein ;)
    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar, gut zu wissen man ist nicht alleine. Zum Onlineshoppen komme ich irgendwie nicht, da habe ich immer schiss ich verpasse ein Schnäppchen oder gebe zu viel aus und muss es am Ende zurück schicken wie Du schon sagtest. Außerdem immer wenn ich mir vor nehme heute schaue ich mal online, kommt garantiert etwas dazwischen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Also weiße Turnschuhe (wie sie bei mir heißen), werde ich nie kaufen, ich habe 3 Kinder, die mir garantiert drauf rumlatschen werden ;) Aber das Problem mit den Klamotten habe ich auch. Eine Übergangsjacke sollte es bei mir auch werden...Etliche zusenden lassen, wieder zurückgehen lassen, im Laden gewesen, nix gefunden (gut, hab auch wenig mehr wie Gr. 40)....im Endeffekt ist es eine rote Softshelljacke geworden. Kann man zu (fast) allem anziehen und hält an Regentagen warm und trocken, hat eine Kapuze - was bei mir ein Muss ist, da ich Regenschirme hasse.

    Ansonsten gehe ich nie mit der Mode, ich habe meinen eigenen (vielleicht in manchen Augen altmodischen) Stil und stehe dazu ;)

    LG Ivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ivonne, richtig der eigene Stil ist wichtig und gut so. Es gibt am Ende ja auch wichtigeres, glücklicherweise findet man doch im Endeffekt etwas womit man sich wohlfühlt, schön wäre es trotzdem auch mal etwas auf Anhieb modischeres zu finden.
      Danke für Deinen Kommentar Du Liebe.

      Löschen
  4. Wenn ich mich tatsächlich mal dazu hinreißen lasse, komme ich immer mit etwas Anderem aus den Geschäften, als ich eigentlich wollte...Vorher brauche ich Stunden, um überhaupt etwas Passendes zu finden (Größe und Gewicht sind Durchschnitt), weil es mir meistens zu bunt, zu grau, zu flippig, zu teuer, zu "billig" im Aussehen oder zu altmodisch erscheint...Ich gehe auch am liebsten ganz alleine, weil alle, die mit mir gehen, schon vor der Zeit genervt sind von mir...und ich gehe am allerliebsten im Sommer, damit ich nicht so viel Klamotten zum ausziehen habe....Ergo: es macht mir schon Spaß, durch die Läden zu bummeln, in aller Regel komme ich aber mit etwas Anderem aus den Geschäften, als ich eigentlich wollte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha endlich mal jemand der gern shoppt, wenn auch anderes als er eigentlich wollte ;) Lass uns mal wieder bummeln gehen.

      Löschen
  5. Ich mag deinen Schreibstil sehr gerne und kann dich verstehen. Kindermode ist doch aber auch was tolles, gibt es nicht viel von im Internet :D

    Ich folge dir nun und bin gespannt auf deinen nächsten Beitrag!

    Liebste Grüße aus Hamburg
    Jenny von http://betrendylbeyourself.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny, ich freue mich total, dass ich Dich als Leser für meine Beiträge gewinnen konnte, vielleicht greif ich die Idee mit der Kindermode auf :) Ich hüpfe gleich mal rüber auf Deinen Blog. Liebe Grüße aus Dresden nach Hamburg die Elbe abwärts :)

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.