Freitag, 10. Juni 2016

Wenn Mutti sich nicht fühlt - Eine Woche die man streichen könnte



Jeder hat so seine Tage oder Wochen die er überhaupt nicht gebrauchen kann, bei denen man hofft sie vergehen schnell. Man möchte sich ins Bett verkriechen und sieht keinen Morgen. So erging es mir diese Woche.
Nachdem ich die letzte Woche mit Kind-krank beendete starteten wir noch etwas schwach in den Montag und in die neue Woche. Ich gebe ehrlich zu es war hart, die 5 Tage zu Hause (Wochenende inbegriffen) waren so schön und erinnerten mich an die noch nicht so lang vergangene Elternzeit. Aber wurst ich war ja froh, dass es der Maus wieder gut ging und ich selber war einfach noch müde vom langen Wochenende.

Im Laufe des Montags rief leider die Krippe an, die Maus wäre so ruhig und würde gar nicht wie immer quasseln, sie isst aber und hat keine Temperatur, ich verblieb dann so, dass sie Mittagsschlaf mit macht und Vespert und ich sie dann 15 Uhr hole.
Beim Abholen durfte ich mir dann anhören, dass sie ja noch gar nicht fit ist und wir uns doch noch mal überlegen sollten sie 1-2 Tage zu Hause zu lassen.

Wenn es nach mir ginge würde ich sie für immer zu Hause lassen ;) aber Kind-krank-Tage sind begrenzt und wenn sie auf mich einen ganz fitten Eindruck macht, sehe ich keinen Grund mit ihr zum Arzt zu gehen.
Ich dachte mir eher sie musste erstmal wieder verstoffwechseln, dass nach den 5 Tagen zu Hause jetzt wieder Kinderkrippe auf dem Plan steht. Woher soll den ein kleines Kind wissen das Montag der Wochenanfang ist. Aber das mein Kind einfach nur Heimweh hat fand die Erzieherin nicht plausiebel.

Geknickt ging ich nach Hause und kaufte meiner Großen und Kleinen jeweils ein Schweinsohr.
Der Abend verlief ruhig, die kleine Maus machte Spaß nur sehr Anhänglich war sie seit dem Wochenende, was ich mir aber als eine Art Schub erklärte, denn nach Fieber haben ja die meisten Kinder Entwicklungsschübe und brauchen viel Zuneigung.

Die Maus hat gut geschlafen und 2 Eckzähne in den Startlöchern konnte ich auch sehen. Ich brachte sie am Dienstag Morgen in die Krippe und durfte mir wieder anhören, dass sie ja am Montag noch gar nicht so wie früher drauf war bla bla bla. Wir verblieben wieder so, dass sie mich anrufen würden wenn etwas wäre. Der Anruf blieb diesmal aus und ich holte sie wieder 15 Uhr ab. Wieder durfte ich mir anhören mein Kind wäre noch nicht fit uns so langsam schwoll mir der Hals im warsten Sinne.
Während die kleine Prinzessin zu Hause gut drauf war, bekam ich dicke Mandeln und Halsschmerzen. 

Bereits 18 Uhr lag die Kleine im Bett, weil sie so geschafft war und ich legte mich auch direkt nieder. 
Bei mir sollte es eine kleine Mandelentzündung werden, aber die Maus blieb gesund. Ich weiß zum Arzt gehen ist wichtig, aber ich konnte es so einschätzen, dass ich mit 3 Tagen frühen Schlafengehen und Lutschtapletten auskurieren konnte auch ohne Arzt. Ich war doch letzte Woche erst zu Hause und nächste Woche habe ich einen Tag Urlaub, schrecklich wenn man sich so verpflichtet fühlt. Keine Sorge, heute ist die Schwellung nur noch minimal und ich fühle mich wieder gut.

Am Mittwoch und Donnerstag holte mein Freund die Kleine aus der Krippe ab und auch er durfte sich Sätze wie "sie ist noch nicht ganz fit" oder "na müssen sie selber wissen" anhören. Sogar Blutabnehmen sollten wir. ich bin fast im Dreieck gesprungen, die Krippentanten, die ich vor einigen Wochen hier auf meinem Blog so gelobt habe, entwickeln sich zu Horrormenschen.
Ich war so enttäuscht unglaublich. Gerade diese Menschen mit Berufserfahrung, die so viele Kinder schon betreut haben, wollen mir erzählen, weil mein Kind jetzt angängt mit bocken und anhänglich ist muss ich Blut abnehmen lassen? Diese Äußerungen jeden Morgen trafen mich direkt in mein Mutterherz. Bin ich jetzt eine Rabenmutter? Es ist eh ein doofes Gefühl sein kleines Huschel morgens in der Gruppe abzugeben, aber mit solchen Sprüchen da konnten mir im Auto nur die Tränen kommen. 


Am Donnerstag Abend nahm ich mir dann während eines Erkältungsbades fest vor am nächsten Tag etwas zu sagen, denn die kleine Maus merkt diesen Konflikt und fühlt sich auch deshalb nicht wohl. 

Schon beim betreten der Einrichtung am nächsten Tag schauten mich die entgegenkommenden Eltern so komisch an, als ob ich auf meiner Stirn "RageModus" stehen hätte oder vielleicht sah ich auch total traurig aus. Ich übergab die Maus der Erzieherin und bekam den Spruch entgegen gedrückt, dass es ja schon 8.15 Uhr und das etwas spät wäre denn um 8 Uhr gibt es immer Frühstück (dazu muss ich sagen, dass die immer später dran sind mit dem Frühstück und die Kleine morgens mit mir Frühstückt, ich meine wenn sie 6.30 Uhr wach ist kann ich sie nicht bis 8 Uhr hin halten, ich bestelle aber trotzdem immer das Frühstück mit damit sie die Möglichkeit hat noch mal etwas zu essen und den anderen Kindern nicht beim Essen zuschauen muss).
Ich wollte zu meinem mir vorgelegten Text ausholen und die Erzieherin sprach weiter:

„Aber ich weiß die Kleine isst ja zu Hause auch immer mal schon etwas und wir legen sie Vormittags auch noch mal hin, da kann sie sich ausruhen das klappt ganz gut. Mittags isst sie super und Nachmittags hat sie vielleicht einfach keinen Hunger. Und ihren Schnuller (da durften wir uns die Woche auch anhören, dass sie ja so Schnullerabhängig ist, ich meine HALLO sie ist noch keine 1,5 Jahre) darf sie natürlich auch haben, sie können ganz entspannt zur Arbeit gehen.“

Dieser Satz hat mich völlig aus der Bahn geworfen, was war geschehen? Hat jemand anderes bereits mit ihr gesprochen? Oder hat diese Person 2 Persönlichkeiten? Ich war so fertig, dass ich auf Arbeit erstmal wieder los geheult habe.


Ich sag euch, diese Woche war so belastend, das erste Mal habe ich an mir und meiner Entscheidung Vollzeit zu arbeiten gezweifelt und gleichzeitig war ich so froh meinen Freund zu haben der mir alles abgenommen hat damit ich mich ausruhen konnte. Das erste Mal in meinem Leben habe ich an Kinderkrippen gezweifelt. Ich bin einfach nur froh, dass jetzt Wochenende ist und werde den morgigen Tag mit einer langen Kuschelstunde beginnen. Ich hoffe die Erzieherin hat sich nun selbst gemerkt und es läuft nun wieder gut, sodass sich die Maus auch wieder wohl fühlt.

Ich möchte nicht ausschließen, dass unser Gemüt auch etwas durch ist, weil die letzten Wochen so vollgepackt waren umso mehr freuen wir uns nun auf ein Wochenende voller Entspannung.

In diesem Sinne hoffe ich ihr hattet eine angenehmere Woche und wünsche euch ein wunderschönes Wochenende.


Kommentare:

  1. Oha....ich fühle mit Dir. Das ist immer so eine Gratwanderung zwischen "gebe ich mein Kind wieder ab oder nehme ich noch einen Kinderkrankentag"...Hast Du herausfinden können, warum plötzlich der Sinneswandel bei den Erziehern war? Hat vielleicht Dein Freund etwas gesagt? Find ich etwas komisch, aber besser so ;)

    LG und gute Besserung!
    Ivi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ivonne, danke für deinen lieben Kommentar es beruhigt mich, dass es nicht nur mir so geht. Herausgefunden habe ich es nicht, leider. Vielleicht lag es an der Tatsache das Freitag war ;)
    Ein schönes Wochenende :)

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.