Mittwoch, 29. Juni 2016

Zebrakuchen by Lorraine Pascale

So langsam finde ich wieder Zeit für das Schreiben und versuche meine ganzen Themen abzuarbeiten die ich für den Blog gesammelt habe unter anderem ein leckeres, schnelles und einfaches Kuchenrezept.
Ich oute mich mal als begeisterte Kochsendung-Zuschauerin und ich habe sogar Lieblings Fernsehköche. Früher war es mal Tim Mälzer mit seiner Show auf Vox als ich noch klein war heute sind es definitiv Steffen Henssler und Jamie Oliver.
Schon als Kind habe ich wie gebannt Alfred Biolek beim Kochen beobachtet und mir Hunger beim Kochduell geholt. Christian Rach habe ich in all seinen Sendungen verfolgt und auch die Kochprofis schaue ich gern. Ralf Zacherl fand ich sehr interessant als er damals bei SAM auf Pro 7 Kochtipps gab und die Ideen von Kolja Kleeberg im Sat 1 Frühstücksfernsehen haben mich sehr angesprochen.
In meiner Elternzeit entdeckte ich die Küchenschlacht und die Topfgeldjäger und ich freute mich, dass es so etwas noch gibt.
Nur 2 Sendungen konnte ich nicht sehen, das war nicht meins:
Lafer Lichter Lecker und dieses Ehepaar wie hießen die? Ach kochen mit Martina und Moritz, das Gequatsche ging gar nicht.

Kurz vor dem 11. Geburtstag meiner Großen sah ich im Fernsehen eine Sendung von Lorrain Pascale, ein englisches Model was nun kocht.
Sie sprach mich sofort an mit ihrer leichten und einfachen Küche.

In dieser Ausgabe backte sie einen Kuchen, einen Zebrakuchen. Ich fand ihn perfekt für den Geburtstag meiner Großen.





Für den Kuchen werden erst ein paar Grundzutaten gemischt, dieser Teig wird halbiert und dann werden daraus zwei Teige gemacht.

Schritt 1
250 ml Öl, 250 g Zucker, 100 ml Milch, 4 Eier und etwas Vanille werden gemischt.

Schritt 2
Dieser noch recht flüssiger Teig wird in Hälften geteilt.
In die eine Hälfte geben wir 175 g Mehl und einen halben TL Backpulver und in die andere Hälfte werden 25 g Kakaopulver, 125 g Mehl und einen halben TL Backpulver gegeben.

Schritt 3
Nun werden in eine Springform abwechselnd die 2 Teige aus der Mitte heraus eingefüllt, bedeutet einen Schuss hell und einen Schuss dunkel, bis alles leer ist.
So entsteht der Zebralook.


Schritt 4
Der Kuchen kommt nun für 35 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. Nach der Stäbchenprobe ist er fertig.



Der Kuchen schmeckt so wunderbar saftig und lecker und ich finde er ist ein super Grundlagenkuchen, das heißt er kann noch aufgepimpt werden mit Früchten oder einem leckeren Topping. 

1 Kommentar:

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.