Samstag, 15. Oktober 2016

Bring Farbe in die dunkle Jahreszeit - DIY Kratzbilder



Als es letztens hieß der Herbst ist da und draußen wurde es nicht mehr hell und es war kalt, grau und einfach nur bäh, erinnerte ich mich an etwas, was ich aus dem frühen Kunstunterricht kannte. 
Dazu kam, dass meine Große ständig mit mir basteln möchte, ich das aber nicht immer so schaffe. 
Ich meinte zu Ihr: "Setz dich hin, wir malen jetzt Kratzbilder".
Dass ich nach dem ersten Bild allein da saß ist ein anderes Thema ;)


Ich bin mir sicher, dass einige von Euch diese Art zu malen schon kennen, aber ich fand es so toll, dass ich es Euch auf diesem Weg in die Erinnerung rufen möchte.

Was benötigen wir:
Papier, Wachsmalstifte, schwarze Deckfarbe, eine Schere, Pinsel, eventuell ein Cutter Messer und einen Bleistift.


Die Anleitung ist schnell erklärt.
Wild und bunt wird das ganze Blatt mich Wachsmalstiften bemalt. Das kann in einem bestimmten Muster erfolgen oder kreuz und quer.


Ist dies erledigt wird das ganze Blatt mit schwarzer Farbe überpinselt. 



Ist die schwarze Farbe getrocknet kann man nun mit einem Bleistift ein Bild darauf vorzeichnen oder ein Text. 
Der schwere Teil ist nun die schwarze Farbe abzukratzen, das habe ich mit der Schere versucht und mit dem Cutter Messer, am Besten ist es aber glaube ich mit einer Kratzfeder. Dann natürlich darauf achten, dass man nur das schwarz abkratz und nicht das Blatt trifft. Das erklärt auch warum man darunter Wachsmaler nutzen soll, durch die Fettigkeit verbindet sich das Papier nicht mit der schwarzen Farbe und dadurch kann man sie dann wieder abkratzen.



Der Effekt ist herrlich, so einfach und doch besonders. Probiert es aus und zeigt mir gern Eure Werke.


1 Kommentar:

  1. Süße Idee! Da werden Erinnerungen wach! :-D Die Bilder sind auch wirklich toll geworden! lg Nadine von Nanniswelt

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.