Dienstag, 10. Januar 2017

Backen für den guten Zweck


Anfang Dezember startete ich den Aufruf zum Backen für den Guten Zweck. Diese Idee hatte ich bereits im Vorjahr und diesmal wollte ich sie umsetzen. Ich wollte mich mit anderen Bloggern zusammen tun und gemeinsam Kekse produzieren und diese an die Leser gegen eine Spende verteilen. Ich wollte Euch gern eine Rückmeldung geben wie es so lief und was meine Eindrücke waren.


Ich hatte mir das sehr schön vorgestellt, die Realität sah leider etwas nüchterner aus. Ich bekam schnell Gegenwind und von 3 Leuten hat am Ende eine wirklich mitgemacht. Danke an dieser Stelle an Viviann von www.cosmicmccoy.blogspot.de.
War die Idee nicht gut genug oder doof? Oder ist die Weihnachtszeit die falsche Zeit für so eine Aktion? Oder möchten einfach die Leute nicht mitmachen?



Aus dem großen Event wurde eine kleine Aktion

Etwas Freude kam auf als auch eine liebe Bekannte sich bereit erklärte mitzubacken, danke auch an Dich Mandy. Nun hatte ich fertige, leckere Kekse, aber keine Abnehmer. Auch hier fand ich nur, aber immerhin eine Abnehmerin die sich sehr über die Kekse gefreut hat. Eine Bekannte empfahl mir dann die Kekse direkt an den Mann und die Frau zu bringen indem ich Läden aus Dresden anspreche und da die Kekse auslege. 
Diese Idee gab dem Ganzen ein kleines Happy End.

Ich fand 3 Läden die mich unterstützten.  
Danke an das Harlem
Momoki und 
Die gute Stube
Ich habe bisher von einem Laden keine Rückmeldung erhalten, ich hoffe das ändert sich noch.
Auch wenn ich einige Kekse wieder nach Hause geholt habe kamen immerhin 
36 Euro zusammen, diese werde ich nun wie geplant spenden.



Gut ist wer Gutes tut

Auch wenn ich mich freue, dass die Aktion nicht ganz umsonst war, bin ich etwas geknickt, dass es so schwer ist Menschen zu mobilisieren. Sicher fehlt mir die Bekanntheit und die Reichweite, aber ich hätte es mir nicht so schwer vorgestellt, jedoch wenn man es nicht versucht wird man nie erfahren ob etwas funktioniert oder man etwas schafft. Lieber eine Aktion starten und aufmerksam machen, als nichts tun.

Gern starte ich die Aktion in der kommenden Weihnachtszeit wieder, aber bis dahin vergeht ja noch ein Jahr.

Ihr wollt mit unterstützen dann lege ich Euch folgende Organisationen ans Herz:

Ich verschenke meinen Schlafsack 
Helferkreis Schongau 
XP-FREU(N)DE - MONDSCHEINKINDER 
Herzpiraten 

-UPDATE 16.01.2016-

Letzte Woche erreichten mich die letzten Spenden aus der guten Stube und unglaubliche 50 Euro wanderten noch in den Spendentopf. Somit sind nun 86 Euro zusammen gekommen und ich bin nun ganz schön froh und stolz. Die Spenden werden heute gerecht aufgeteilt

1 Kommentar:

  1. Moin Katharina,
    Dein Bericht über die Anstrengungen, etwas Gutes zu tun, hört sich ja leider schon ziemlich frustriert an und das kann ich gut nachvollziehen. Aber ich kann Dir im Namen der Selbsthilfegruppe XP-Freu(n)de Mondscheinkinder ganz, ganz herzlichen Dank für Deine Mühen und Deine Spende sagen. Und auch wenn es keine Millionen sind (die natürlich auch niemand erwartet!), so hast Du durch Deine Aktion und Deine Spende dazu beigetragen, dass einerseits unser Anliegen bekannter wird und andererseits Betroffenen schnell und unkompliziert geholfen werden kann. Das ist toll und wir freuen uns riesig, wenn uns Menschen unterstützen! Danke! Ansgar Jux (Vorstandsmitglied XP-Freu(n)de Mondscheinkinder)

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.